MKK-Info Oktober 2018

Informationsschreiben an die Mitglieder des Meppener Kunstkreises - Oktober 2018

Mixed Media Werkschau


Mixed Media Projekt 2018

Werkschau vom 12. Oktober 2018 bis Mitte Januar 2019
im Kunstzentrum Koppelschleuse Meppen
Ansprechpartner des Kunstzentrums: Melanie Kuipers, Ulla Kleinlosen

Mixed Media Gruppe / Vier Teilnehmerinnen:
Melanie Kuipers
Andrea Christen
Katharina Haase
Janet Große

Text: Janet Große
Fotos: Janet Große / Michael Matzke


Am Anfang dieses Jahres hat sich eine neue Arbeitsgruppe im Kunstzentrum Koppelschleuse gefunden: Die Mixed Media Gruppe.
Vier Mitglieder haben am vergangenen Freitag, 12. Oktober 2018 in Form von einer Werkschau ihre Arbeiten präsentiert.
„Jeder Teilnehmer des Projektes arbeitet nach freier Themenwahl, die Gruppe dient dazu, sich gegenseitig zu inspirieren, zu motivieren und Know-How auszutauschen“, sagt Melanie Kuipers, die Ideengeberin des Projektes und Vorstandsmitglied im Kunstzentrum.

Zu sehen sind unterschiedliche Kunstwerke ­ von einer Installation über die klassische Malerei und Fotografie bis hin zur Inszenierung. Die vier Künstlerinnen geben mit ihren Werken dem Betrachter viel zu entdecken.
„Es war vor allem ein toller Austausch, der bei unseren Treffen stattgefunden hat“, sind sich die vier Frauen einig und betonen, dass es um den Arbeitsprozess und die Umsetzung der medienübergreifenden Ideen ginge.

Am Eröffnungsabend dankte Ulla Kleinlosen den anwesenden Künstlerinnen für diese
gelungene Werkschau und brachte ihre Freude, dass sich eine neue junge Künstlergruppe gebildet hat, zum Ausdruck: „Das trägt zur Verjüngung unseres Vereins bei und senkt damit hoffentlich die Hemmschwelle für weitere neue junge Mitglieder, die bei uns herzlich willkommen sind.“

Die Werkschau ist bis Mitte Januar 2019 im Kunstzentrum Koppelschleuse zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sehen.

Pitfiring-Kapselbrand ­ Naked Raku

Pitfiring ­ Kapselbrand - Naked Raku
Ein Brenntag mit dem Schweizer Keramiker Stefan Jakob  

Wieder einmal konnte der Meppener Kunstkreis den Keramiker Stefan Jakob aus Zürich für einen Workshop gewinnen. Bereits 2013 hat der erste Kurs mit dem Keramiker im Meppener Kunstkreis stattgefunden; der Bau des Raku -Holzbrandofen aus der IKEA-Mülltonne. Diese Workshops hat er bereits in Australien, Spanien und Japan durchgeführt. Sein Spezialgebiet ist das Brennen im offenen Feuer. Somit war der Kurs mit den verschiedenen Brenntechniken - Pitfiring-Kapselbrand-Naked Raku- innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus Meppen und Umgebung sondern auch aus Osnabrück, Heist, Recke und Oberhausen.
Nach den Vorbereitungen am Montagabend wurden am Dienstag von Stefan Jakob die drei verschiedenen Brenntechniken erklärt und durchgeführt. Hierfür hatten die Teilnehmer fertig geschrühte und polierte Keramiken mitzubringen.
Im Pitiring wurden die roh gebrannten Objekte in einer Tonne in Sägemehl gebettet, mit Metallsalzen bestreut und mit einer dicken Holzauflage überdeckt. Das letzte Wort hatte dann das Feuer, welches seine Spuren auf jedem Objekt in einer einzigartigen Weise hinterließ.
Der Kapselbrand wurde im Rakuofen durchgeführt. Jede Schale war für die nächste Schale die Kapsel. Durch das Einschichten von Holzkohle, Salz, Kupferdraht, Stahlwatte und Seetang in den Zwischenräumen der Gefäße entstanden auf den Innen-und Außenwänden der Keramiken die verschieden farbigen Zeichnungen.
Die fertig gebrannte Keramik des Naked Raku ist ohne Glasur. Diese wurde nur zur Übertragung des Craquelée-Musters auf die roh gebannten Objekte aufgetragen. Durch eine Trennschicht zwischen Glasur und Objekt fiel die Glasur nach dem Brand von selbst wieder ab. Zurück blieben die Kohlenstoffzeichnungen des Glasur-Craquelées.
Zum Schluss wurden die Objekte mit Bienenwachs eingerieben und poliert. Dadurch erhielten sie eine seidenmatte Oberfläche.
Traumhafte Keramikergebnisse wurden nach einem sehr lehrreichen Brenntag eingepackt in der Hoffnung, dass der Schweizer Keramiker wieder sein Können im Meppener Kunstkreis vermittelt.

Neuer Vorstand beim Meppener Kunstkreis

Unser neuer Vorstand (v.l.v.r. Sonja Kaßburg, Thomas Lake, Ulla Kleinlosen, Julia Wübben, Melanie Kuipers)

Der Meppener Kunstkreis hat auf seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die erste Vorsitzende Ulla Kleinlosen und Schriftführerin Sonja Kaßburg. Neu in den Vorstand gewählt wurden Julia Wübben als stellvertretende Vorsitzende, Thomas Lake als Schatzmeister und Melanie Kuipers als Beisitzerin. Zuvor hatte der scheidende Schatzmeister Manfred Hengstmann die ausgeglichenen Finanzen des Vereins erläutert. Franz Krull gab einen Rückblick auf den gut besuchten Töpfermarkt, Marita Stoschek berichtete von den Keramikseminaren mit renommierten Dozenten und Melanie Kuipers ließ den Austausch mit der polnischen Partnerstadt Ostroleka Revue passieren.

Wie Christel Wilms mitteilte, wird in 2018 ein neues Gesicht die Sommerakademie, die am 23. Juli startet, leiten. Hierfür konnte der Steinmetz und Bildhauermeister Jan-Dirk Wolken gewonnen werden. Der Geschäftsführer des Kulturnetzwerkes Koppelschleuse Meppen, Burkhard Sievers, berichtete über das umfangreiche Programm, das 2017 in den Einrichtungen an der Koppelschleuse und der Kunstschule des Kunstkreises stattgefunden hat. Ulla Kleinlosen dankte Marita Stoschek und Manfred Hengstmann für ihr langjähriges Engagement im Vorstand des Meppener Kunstkreises.

Der Meppener Kunstkreis organisiert jährlich etwa fünf Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und zahlreiche Workshops und Veranstaltungen. Darüber hinaus betreibt er die Kunstschule mit ihren Außenstellen in Haselünne Herzlake und Twist und beinhaltet aktive Arbeitsgruppen in den Bereichen Keramik, Malerei, Bildhauerei und Fotografie.

 

 

Foto: Burkhard Sievers

 

Neue Homepage

Die Menke Werbeagentur spendet dem Meppener Kunstkreis eine neue Homepage!
Die Meppener Werbeagentur Menke hat dem Kunstkreis Meppen eine neue Homepage gesponsert. Sie ist seit dem 7.11.2017 an die Stelle der alten Version getreten (http://www.meppener-kunstkreis.de/)
Zur Vernissage der Mitgliederausstellung am 17.11.2017 wird das Ereignis den Mitgliedern bekannt gegeben. Zunächst durchläuft die neue Version eine Testphase, in der allen Besuchern der neuen Homepage Gelegenheit gegeben wird, Fehler auszumerzen und Verbesserungen vorzuschlagen.
Am 9.11.2017-11 Uhr findet im kleinen Kreise eine Mitteilung an die Presse statt.
Die endgültige Version wird zum Neujahrsempfang im Januar 2018 vom Vorstand freigegeben.
Was macht die neue Version so besonders?
  • sie besticht durch klare Linienführung und bessere Aufteilung der Homepageseiten
  • für Besucher besteht ein schneller Zugang zu 3 wichtigen Events über Fußleiste der Eingangsseite
  • Mitglieder in spe finden Zugang über den Reiter "Aktiv werden"
  • die Zugangssoftware ist auf die Version 3 angehoben worden, die im Service der Fa. Menke stärker verbreitet ist
  • Hauptmerkmal ist die gute Anpassung an die kleineren Displays von Smartphones, Tablets etc. Damit wird sie dem derzeitigen Trend gerecht
  • Neu ist eine kalendarische Veranstaltungsübersicht ("Programm")mit vertikaler Zeitachse
  • dem Webmaster gefällt besonders die einfache Verschiebung abgelaufener Events ins Archiv
Der Webmaster Jörg Niessen aka Dixi
der sich über unaufgeforderte Beiträge freuen würde.