Ines Büsing - Thomas Naethe
Keramische Objekte
17. September bis 5. November

Anlässlich des 25. Emsländischen Töpfermarktes geben die Keramiker Ines Büsing und Thomas Naethe einen Einblick in ihre keramische Arbeit. Gleichzeitig gibt es einen Rückblick auf den ersten Töpfermarkt, dessen Organisatoren sie waren.
Ines Büsings Werke sind geprägt durch den Aufbau strenger geometrischer Formen, reduziert auf die Grundformen Kugel, Kugelsegment, Quader und Zylinder. Auf den Flächen dieser Grundformen konstruiert sie ästhetisch wirksame Linien und Rhythmen, deren visuelle Spannung und Ausdruckkraft durch die Bemalung mit Engobe intensiviert werden soll. Einschnitte gehören mitunter zur Komposition.
Thomas Naethes keramische Arbeiten werden mit den Adjektiven wie perfekt, streng, feingeformt bezeichnet, und die technische Ausführung ist bewundernswert und raffiniert. Zur Oberflächengestaltung werden farbige Engoben verwendet, wobei seine Gefäßobjekte zusätzlich mit Feldspatglasuren, färbenden Salzen und manchmal mit Kobaltoxyden versehen werden, die äußerst präzise eingesetzt werden und seinen außergewöhnlich phantasievollen Ideenreichtum beweisen.

Gefördert durch die Emsländische Landschaft

Ort: Kunstzentrum Koppelschleuse

Die Vernissage ist am Sonntag, 17. September 2017
um 11.30 Uhr im Kunstzentrum Koppelschleuse
zeitgleich mit dem Emsländischen Töpfermarkt (11 bis 17 Uhr)